Entstehung und Geschichte des Collegium Cantorum

 Das Collegium Cantorum wurde 1981 von dem Musiklehrer Harald Becker an dem damaligen Gymnasium an der Wilhelmstraße, dem heutigen Campe-Gymnasium, gegründet. Überwiegend Eltern von Kindern, die das Gymnasium besuchten, waren zunächst die Sängerinnen und Sänger, die den Chor bildeten. Zusammen mit dem Schulchor und dem zur gleichen Zeit gegründeten Orchester „Collegium Musicum“ wurden die ersten Konzerte in der Lutherkirche und in der Stadthalle Holzminden gegeben. Der Chor widmete sich von Beginn seines Bestehens an überwiegend Werken der geistlichen Chorliteratur. 1987 übernahm der Musiklehrer Jürgen Siebert den Chor.

1990 ging die Chorleitung auf Kirchenmusikdirektor Dr. Friedhelm Flamme über, damals noch Student an der Hochschule für Musik Detmold.

In den zwei Jahrzehnten als Dirigent des Collegium Cantorum sind viele große Werke zur Aufführung gekommen. Als hervorragender Organist und Pianist war seine  besondere Stärke die technische Exaktheit beim Einstudieren und der Darbietung der Werke. Flamme spannte einen Bogen von der Renaissance bis zur Moderne, von sakraler  zur  weltlichen Musik.

Ab 01.09.2012 ist Wolfgang Tiemann Chorleiter des Collegium Cantorum..


Die bisherigen Vorsitzenden des Collegium Cantorum und ihre Vertreter:

Wolfgang Sandforth und Ilke Grohs (in der Anfangsphase bis 19. Januar 1989),

Norbert Krech und Doris Sodt (19. Januar 1989 - 19. März 1998),

Doren Speitling und Doris Sodt (19. März 1998 - 18. Januar 2003),

Werner Zieß und Ilke Grohs, (18. Januar 2003 - 15. Januar 2009),

Werner Zieß und Eva Olbrich (15. Januar 2009 - 14. Januar 2010),

Sabine Böke und Eva Olbrich (14. Januar 2010 - 1. März 2012),

Annekatrin Pierskalla und Elke Gobrecht (ab 1. März 2012 - 22. Januar 2015).

Annekatrin Pierskalla und Annegret Spickermann (ab 22. Januar 2015)

 

Chor 1986 

1998 - Chor vor dem Campe Gymnasium

 2012 - Weihnachtskonzert in der Michaeliskirche

2015 - Sommerkonzert Stadthalle Holzminden